Samstag, 3. Februar 2018

Du bist viel mehr...

Wenn Altes hochkommt, in den Momenten, wo du dich mit dir "beschäftigst".
Wenn du dich dir selbst zuwendest, dich wahrnimmst, kann es sein, dass es dir im ersten Moment nicht immer gut geht. Das ist normal, halte diese Momente aus, beobachte liebevoll die Emotionen die "hochkommen". Dinge in dir wie unangenehme Gefühle, Themen wie Krankheit und Tod, Familiendramen, Beziehungskrisen und und und. 

Beobachte, atme, fühle, lege die Hand auf dein Herz und lies langsam, aufmerksam und in Liebe zu dir den folgenden Text: 

Stell dir vor du wirfst einen Stein in einen See, dieser trifft den Grund, dort ist Schlacke und Dreck (völlig natürlich) und der Stein wirbelt diese Schlacke auf. Die „kommt hoch“ an die Oberfläche. Du nimmst das wahr und sagst: „Ah, schau, da hat sich was gelöst“. Die Schlacke löst sich auf. Was bleibt ist der See. Das Wasser, das sich klärt.

Du stehst nach wie vor am See und beobachtest das. 
Einfach so...

Denn .......  Du bist nicht der See

Du bist nicht der Stein

Du bist nicht die Schlacke

Du bist nicht das, was hoch kommt

Du bist viel mehr

Du bist die Beobachterin, der Beobachter

Du kannst dem See eine Qualität geben

Du kannst dem See neues Wasser geben

Du kannst verstehen und fühlen, um was es wirklich geht

Du kannst diesen See heilen und somit klären

Jetzt - in diesem Moment


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen